Gewinner des European Digital Skills Award
Header Main Menu Home Themenbibliothek Für Studierende Unsere Partner Mehr arrow_drop_down Tools Häufig gestellte Fragen Feedback
Jetzt loslegen

Ausgefeilte Displaywerbung

READ MORE

Alles, was Sie brauchen, um raffinierte Displayanzeigen zu erstellen, die Ihnen Aufmerksamkeit verschaffen und zu mehr Kunden verhelfen.

Alles, was Sie brauchen, um raffinierte Displayanzeigen zu erstellen, die Ihnen Aufmerksamkeit verschaffen und zu mehr Kunden verhelfen.

Lektion 1 von 3

So erreichen Sie mit Displayanzeigen Ihre Ziele

Jetzt können Sie loslegen.

Ihnen stehen viele kostenlose Anleitungen zur Verfügung.

Transkript ansehen

Hallo! Sie interessieren sich für Displaywerbung? Dann sollten Sie zunächst verstehen, was Displaywerbung leisten kann. Anschließend definieren Sie dafür Ihre Unternehmensziele. Das verhindert überhöhte Erwartungen und hilft Ihnen, sich auf die erfolgsversprechenden Aspekte zu konzentrieren.

Was erwarten Sie von der Displaywerbung? Wollen Sie Nutzer auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen? Oder Bestandskunden wichtige Informationen geben? Möchten Sie Kunden zu Bestandskunden machen? Dann ist Displaywerbung das richtige für Ihre Werbestrategie. Allerdings sollten Sie zunächst Ziele festlegen und Ihre Werbekampagne danach ausrichten.

Verfolgen Sie unterschiedliche Ziele, empfehlen sich vermutlich mehrere Anzeigen und Kampagnen. Nicht immer eignet sich ein und dieselbe Werbebotschaft für unterschiedliche Ziele oder Zielgruppen. Um sich klar zu machen, was Sie mit Displaywerbung erreichen möchten, gibt es einen einfachen Weg: Denken Sie sich den Kaufprozess des Kunden als Trichter. Die weite Öffnung ganz oben ist der Bekanntheitsgrad.

Kommen wir zurück zu unserem Beispiel mit dem Podcast. Sie können Nutzer nur zu Abonnenten machen, wenn sie wissen, dass Ihr Podcast existiert. Displaywerbung ist dabei durchaus hilfreich, denn damit erreichen Sie eine breite Zielgruppe. Wenn Sie also Ihren Bekanntheitsgrad steigern wollen, adressieren Sie ein breites Publikum und achten Sie darauf, dass Ihre Anzeigen bleibenden Eindruck hinterlassen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt darüber nachzudenken, wie Sie überhaupt Aufmerksamkeit erregen – bedenken Sie, dass die Zielgruppe nicht bewusst nach Ihnen sucht, wenn die Anzeige geschaltet wird. Ist Ihr Podcast im Web bekannt? Bringen Sie exklusive Interviews mit den besten Regisseuren? Das sind echte Aufmerksamkeits-Garanten. Sie könnten auch darüber nachdenken, Filmfans einen Vorgeschmack Ihres Programms in einem Video zu geben.

Klare Zielvorstellungen sind beim Erstellen von Werbekampagnen hilfreich. Was gibt es noch zu beachten? Der nächste Abschnitt im Trichter wäre die Meinungsbildung. Sorgen Sie dafür, möglichst vielen Nutzern positiv im Gedächtnis zu bleiben. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie später eines Ihrer Produkte kaufen. In diesem Fall unterstreicht Ihre Werbebotschaft das Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens und betont die Stärken Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Vielleicht beschränken Sie die Zielgruppe auf Nutzer, die Ihre Website schon einmal besucht haben oder ein wirklich sehr interessiert sind an Ihren Produkten und Dienstleistungen.

Als Nächstes folgen im Trichter die Nutzer, die bereits darüber nachgedacht haben, Ihr Angebot zu nutzen. Verfeinern Sie hier die Werbebotschaft noch einmal und verdeutlichen Sie, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung abhebt von anderen Unternehmen. Im Beispiel Podcast: Verweisen Sie auf die vielen Abonnenten oder präsentieren Sie positives Kundenfeedback. Denken Sie daran, diese Nachricht sehen nicht alle Nutzer, sondern nur diejenigen, die Ihr Unternehmen schon kennen.

Die letzte Stufe im Trichter ist der Kauf. Wenn Ihr Hauptziel darin liegt, Kunden zu finden, müssen Sie Nutzer in diese Kunden verwandeln. Verwenden Sie beispielsweise Anzeigen mit Sonderangeboten, um gezielt Nutzer anzusprechen, die bereits Interesse gezeigt, aber nichts gekauft haben. Retargeting ist besonders nützlich an dieser Stelle des Trichters. Denken Sie daran, Sie möchten Nutzer erreichen, von denen Sie wissen, dass sie online nach Ihnen gesucht haben. Und Sie möchten, dass diese Nutzer zu Kunden werden. Retargeting ebnet den Weg dafür. Damit schalten Sie Anzeigen für Nutzer, die Ihre Website bereits besucht oder durch ihr Verhalten Interesse bekundet haben. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ein Nutzer Ihre Website besucht, nachdem er Ihre Anzeige gesehen hat, sich einige Seiten ansieht und sogar die Abonnement-Seite aufruft, jedoch den Podcast noch nicht abonniert. In einer Retargeting-Kampagne definieren Sie solche "Beinahe-Kunden" als Zielgruppe und schalten für sie zugeschnittene Anzeigen. Beim nächsten Besuch abonniert der Nutzer dann Ihren Podcast. Schon haben Sie einen neuen Kunden.

Fassen wir zusammen: Definieren Sie genau, was Sie von Displaywerbung erwarten – das wird Ihnen helfen, Kampagnen zu entwerfen, die auf Ihre Geschäftsziele abgestimmt sind. Erstellen Sie explizit Anzeigen für die jeweilige Zielgruppe und verwenden Sie Retargeting, um Nutzer erneut anzusprechen, die Ihre Website bereits besucht haben.

Verbergen
Google + LinkedIn
Lerninhalt 5'

Sie sollten Displaywerbung von Anfang an darauf ausrichten, Ihre Ziele zu erreichen. Hier sprechen wir darüber, was Sie mit Displaywerbung erreichen können:

  • Überzeugender erster Eindruck
  • Kunden durch den Verkaufstrichter leiten
  • Aus Interessenten Kunden machen

Lerninhalt
Sie sollten Displaywerbung von Anfang an darauf ausrichten, Ihre Ziele zu erreichen. Hier sprechen wir darüber, was Sie mit Displaywerbung erreichen können:
  • Überzeugender erster Eindruck
  • Kunden durch den Verkaufstrichter leiten
  • Aus Interessenten Kunden machen
Google + LinkedIn