Anmelden
Gewinner des European Digital Skills Award
Header Main Menu Home Themenbibliothek Für Studierende Unsere Partner Mehr arrow_drop_down Tools Häufig gestellte Fragen Feedback
Jetzt loslegen

Machen Sie in sozialen Medien auf sich aufmerksam

READ MORE

Die sozialen Medien sind zu mehr zu gebrauchen, als nur zum Teilen von Tierfotos. Entdecken Sie, wie Sie soziale Medien für Ihr Unternehmen nutzen können.

Die sozialen Medien sind zu mehr zu gebrauchen, als nur zum Teilen von Tierfotos. Entdecken Sie, wie Sie soziale Medien für Ihr Unternehmen nutzen können.

Lektion 2 von 4

Für Sie passende Social-Media-Websites

Jetzt können Sie loslegen.

Ihnen stehen viele kostenlose Anleitungen zur Verfügung.

Transkript ansehen

Hallo! Heute tauchen wir ein in die Welt der "Soziale Medien". Neben einigen sehr großen sozialen Netzwerken, die Sie kennen sollten, gibt es auch kleinere, spezialisiertere Netzwerke, die sehr nützlich sein können für Ihr Unternehmen. Hier erfahren Sie, in welchen Sie aktiv sein sollten.

Zunächst hilft es, die verschiedenen Netzwerke in Kategorien einzuteilen. So erkennen Sie, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit konzentrieren sollten. Beginnen wir mit einigen der größten sozialen Netzwerke. Facebook, Twitter, Google+ und Xing beispielsweise sind extrem beliebt. Wussten Sie, dass Facebook weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer hat? Sie können davon ausgehen, dass die meisten Ihrer Kunden in diesen riesigen Netzwerken aktiv sind. Wenn Sie als Unternehmer in diesen Plattformen präsent sind, haben Sie alle Möglichkeiten, diese Kunden zu erreichen.

Neben den großen sozialen Netzwerken existieren zahlreiche Nischen- oder Branchen-Netzwerke. Sie widmen sich bestimmten Themen oder Zielgruppen mit Expertenwissen und sind ein Forum für ausführlichere Inhalten und Insider-Informationen. Denken Sie beispielsweise an Portale wie TripAdvisor im Reisesektor oder Opentable im Restaurantbereich. Für jede Branche gibt es die unterschiedlichsten sozialen Netzwerke. Sie sollten versuchen, die wichtigsten für Ihr Unternehmen zu finden. Diese Spezial-Netzwerke haben vermutlich weniger Mitglieder als die großen allgemeinen, aber wahrscheinlich finden Sie dort genau die Nutzer, die Sie ansprechen möchten.

Ein weiterer Punkt, den Sie berücksichtigen sollten bei der Entscheidung für oder gegen eine Anmeldung, ist der Zweck des jeweiligen sozialen Netzwerks. Einige davon interessieren sich hauptsächlich für persönliche Beziehungen. Andere konzentrieren sich auf das Teilen von Inhalten wie Fotos oder Videos, und bei wieder anderen stehen berufliche Kontakte im Vordergrund. Sehen wir uns das genauer an. Persönliche Netzwerke bieten die Möglichkeit, online mit Freunden und der Familie in Kontakt zu bleiben. Das heißt jedoch nicht, dass Sie als Unternehmen nicht teilhaben können. Schließlich sind Produkte und Dienstleistungen immer ein beliebtes Gesprächsthema. Auch privat. Behalten sie aber den Kontext im Auge. Schreiben Sie unterhaltsame, interessante und nützliche Beiträge – keine verkaufsorientierten. Ein Vintage-Modegeschäft könnte beispielsweise Fotos posten von einer Kundin mit einer ausgefallenen Vintage-Handtasche. Wird das Foto dann von den Mitgliedern im Netzwerk verknüpft oder geteilt, steigt der Bekanntheitsgrad des Geschäfts.

"Content-Sharing"-Plattformen bieten potenziellen Kunden Fakten: Zahlen, Grafiken, Bewertungen und Ähnliches. Auf YouTube könnte das Vintage-Modegeschäft beispielsweise mit Videos zeigen, wie man die Kleidung trägt und kombiniert. Pinterest wäre ein geeigneter Ort, für ansprechende Fotos von alltagstauglichen Retro-Outfits.

Berufliche Netzwerke richten sich eher auf die Geschäftswelt und sprechen Nutzer an, die sich vernetzen wollen, eine Stelle oder Mitarbeiter suchen. Auch in diesem Fall ist es wichtig, den Kontext zu kennen. Sie erhalten wohl kaum eine Antwort, wenn Sie versuchen, hier Vintage-Mode zu verkaufen. Dafür finden Sie vielleicht neue Mitarbeiter. Wendet sich Ihr Unternehmen vorwiegend an Geschäftskunden, sind Sie hier möglicherweise genau richtig. Denn hier erreichen Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen die gewünschten Berufsgruppen und Branchen. Letztlich geht es darum, die Ziele der Netzwerke zu kennen und die Mitglieder, mit denen Sie in Kontakt treten möchten.

Die großen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Google+ oder YouTube empfehlen sich, weil sie so viele Nutzer haben. Das heißt, auch viele Ihrer Kunden sind dort vertreten. Gleichzeitig sollten Sie an kleinere Netzwerke denken, sofern sie sich diese genau auf Ihren Unternehmens-Bereich spezialisiert haben. Und die dadurch entsprechend viele Mitglieder haben, die sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Recherchieren Sie in jedem Netzwerk eine Weile, um herauszufinden, wie die Mitglieder es nutzen. So verstehen Sie besser, wie Sie sich an Unterhaltungen beteiligen können und welche Art von Inhalten Sie dort teilen könnten.

Verbergen
Google + LinkedIn
Lerninhalt 4'

Da das Thema Social-Media immer größer wird, erhalten Sie hier einen guten Überblick über die großen Netzwerke und, welche für Sie wichtig werden könnten. Sprechen wir also über folgende Punkte:

  • Verschiedene Arten von Netzwerken
  • Kontext des jeweiligen Netzwerks
  • Die besten Möglichkeiten, sich zu beteiligen
  • Lerninhalt
    Da das Thema Social-Media immer größer wird, erhalten Sie hier einen guten Überblick über die großen Netzwerke und, welche für Sie wichtig werden könnten. Sprechen wir also über folgende Punkte:
  • Verschiedene Arten von Netzwerken
  • Kontext des jeweiligen Netzwerks
  • Die besten Möglichkeiten, sich zu beteiligen
  • Google + LinkedIn